Fragen und Antworten

Was macht ein Insolvenzverwalter überhaupt?
Der Insolvenzverwalter in einem Insolvenzverfahren hat die Aufgabe als neutrale Partei für die Gläubiger alle beim Schuldner vorhandenen Vermögenswerte nach den Regeln der Insolvenzordnung bestmöglich zu verwerten. Er sammelt alle Werte und verteilt nach Abzug aller Kosten den Rest gleichmäßig an die Gläubiger.

Das bedeutet, der Insolvenzverwalter ist weder ein Vertreter eines besonderen Gläubigers oder aller Gläubiger, noch ist er Berater oder gar Rechtsanwalt des Schuldners. Er ist vielmehr Konfliktlöser und Ansprechpartner für alle Verfahrensbeteiligten. Sein Amt endet mit dem Abschluss des Verfahrens.

 

Beraten Sie mich?
Solange ich nicht Ihr Insolvenzverwalter bin, berate ich Sie natürlich gerne. Nur das Amt des Insolvenzverwalters ist zwingend neutral. Alle anderen Wege der Zusammenarbeit zwischen Rechtsanwalt und Mandant (also Ihnen) sind davon nicht betroffen.

Meine Tätigkeit ist nicht auf Hamburg begrenzt sondern richtet sich grundsätzlich an Interessenten bundesweit. Wenn Sie wollen, kann ich Sie auch telefonisch und schriftlich beraten. Für auswärtige Termine fallen aber evtl. Reisekosten an.

 

Und was kostet mich die Beratung?
Ihr erster Anruf bei mir ist kostenlos. Wir klären in diesem Gespräch, was Sie erreichen wollen und welche Beratung für Sie sinnvoll ist.

Wenn Sie nach diesem reinen Informationsgespräch meine Rechtsberatung in Anspruch nehmen, dann entstehen Gebühren, die einerseits gesetzlich festgelegt sind und andererseits zum Teil frei verhandelbar sind. Zur weiteren Erläuterung lesen Sie bitte unten weiter oder schauen auf der Download-Seite nach.

 

Die Kosten - Ein weites Feld
Ein Rechtsanwalt in Deutschland unterliegt in seiner Gebührengestaltung strengen Regeln. Damit es für Sie nicht zu unübersichtlich wird, vereinfache ich hier und konzentriere mich auf das Wesentliche.

Die Erstberatung – Für Sie als Verbraucher darf ich für ein erstes Beratungsgespräch höchstens 190,00 Euro zuzüglich Umsatzsteuer berechnen. Dieser Betrag ist nach unten offen. Wir können also gerne über geringere Beträge reden, wenn Ihre Frage schnell und unkompliziert zu beantworten ist.

Auftrag an mich ohne Prozess – Wenn wir uns nicht vor Ihrem Auftrag an mich über etwas anderes geeinigt haben, gelten die gesetzlichen Gebühren. Diese richten sich nach dem Gegenstandswert, also dem Geldbetrag, um den sich gestritten wird oder der Wert, den man der Sache beimessen kann. Je nach Tätigkeit des Anwalts, dem Wert der Sache und der Schwierigkeit der Sache fallen unterschiedlich hohe Gebühren an. Im Grundfall mit mittlerem („normalem“) Schwierigkeitsgrad kämen zum Beispiel folgende Gebühren zusammen:

Gegenstandswert: 5.000,00 Euro
1,3 Gebührenhöhe nach RVG: 393,90 Euro
Auslagenpauschale 20% der Gebühren aber höchstens 20,00 Euro: 20,00 Euro
Zwischensumme: 413,90 Euro
Umsatzsteuer 19%: 78,64 Euro
Gesamtkosten: 492,54 Euro

Ich arbeite in außergerichtlichen Sachen sehr häufig mit einer Stundenabrechnung, das heißt Sie zahlen einen vorher vereinbarten Stundensatz. Mein Stundensatz beträgt üblicherweise 250,00 Euro zuzüglich Steuern. Auch hier gilt, reden Sie mit mir über die Kosten. Wir finden eine Lösung für Sie.

Das Klageverfahren – Sie wollen jemanden verklagen? Oder Beratung weil Sie selbst verklagt wurden? Wenn ich in einem Prozess auftrete, dann gelten die gesetzlichen Gebühren. Das Gesetz hindert mich auch daran, mit Ihnen eine Gebührenvereinbarung zu treffen, die zu geringeren Gebühren führt.

All diese Gebühren fallen aber erst an, wenn Sie mich beauftragt haben. Haben Sie Fragen zu den Kosten, dann zögern Sie nicht, mich anzurufen und ich gebe Ihnen eine Kostenschätzung.

 

Wie beauftrage ich Sie?
Sie können mir telefonisch oder schriftlich einen Auftrag erteilen. Dann sind Sie mein Mandant. Soll ich nach Stunden abrechnen, bekommen Sie in jedem Fall vorher einen Vertrag zugeschickt.

 

Machen Sie auch Strafrecht? Oder Verwaltungsrecht? Oder...
Ich glaube an eine sinnvolle Spezialisierung. Ich möchte Ihnen mit Kompetenz zur Seite stehen, deshalb vertrete ich Ihre Interessen nicht in allen Rechtsgebieten.

Meine Interessenschwerpunkte sind Insolvenzrecht, Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht, Immobilienrecht und Internetrecht.

Das Rechtsgebiet, was Sie suchen, ist nicht dabei? Dann fragen Sie bitte trotzdem. Ich arbeite mit Fachanwälten für viele weitere Rechtsgebiete zusammen und empfehle Ihnen gerne einen Kollegen für Ihr Thema.